Lichtstrahl-Kopf

64 Ausgabe

Gültig von August - Oktober 2016

64 Ausgabe
zur 64 Ausgabe

Aus dem Inhalt:

Editorial

Herzlich willkommen beim Lichtstrahl-Online-Magazin.
Passend zur Jahreszeit beschäftigen wir uns mit dem Thema Borreliose. In den Monaten März bis Oktober werden viele Menschen nicht nur von Zecken, sondern auch von Stechfliegen usw. gestochen. Im Normalfall findet keine Infektion statt, sofern der Verursacher nicht infiziert ist. Bei einem geringen Prozentsatz ist jedoch Handlungsbedarf angesagt, um die Folgen rechtzeitig erkennen zu können.

Das Thema Haushaltszucker und dessen Wirkung betrifft 99 % der Menschen. Auch wenn der tägliche Verbrauch auf einer Menge von etwas über 100 g/Tag in den letzten Jahren stagniert, so ist diese mehr als 4-mal so hoch wie die WHO empfiehlt. Schokolade oder Süßigkeiten alleine machen mittlerweile nur einen Teil dieser Menge aus.

Das Teebaumöl, der ganzheitliche Helfer aus Australien, sollte in keinem Haushalt fehlen. Einen kleinen Einblick in dessen Verwendungsmöglichkeiten zeigt der Artikel in dieser Ausgabe.

Unter www.facebook.com/lichtstrahlmagazin können Sie unsere Seite abonnieren, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Viel Spaß beim Lesen! weiter


Borreliose vermeiden
Autor: Dieter Schmitt

Wer kennt sie nicht: Zecken – und möglicherweise auch Insekten wie Stechmücken –, die Borreliose übertragen können? Dabei handelt es sich um einen Sammelbegriff für jede Krankheit, die durch bestimmte spiralförmige Bakterien – die Borrelien – hervorgerufen wird. Als eine der bekanntesten Krankheiten gilt die Lyme-Borreliose, die den gesamten Organismus befallen und bleibende Schäden hervorrufen kann, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und ausreichend behandelt wird. weiter


Haushaltszucker – Weißes Gift?
Autor: Dieter Schmitt

Wussten Sie, dass ein Deutscher im Durchschnitt über 100 g Zucker pro Tag zu sich nimmt? In den Jahren 2010/2011 waren es bereits über 40 kg pro Kopf/Jahr. Zum Vergleich: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt 25 g am Tag. Vermutlich entsteht diese enorme Menge nicht nur durch den Verzehr von raffiniertem Haushaltszucker (z. B. im Kuchen, Kaffee, Gummibärchen oder Schokolade). Mittlerweile sind Erfrischungsgetränke eine weitere wesentliche Zuckerquelle, die nicht zu unterschätzen ist. weiter


Das Teebaumöl
Autorin: Silvia Gehring

Zahlreiche Bücher wurden schon über die Kraft des Teebaumes verfasst und als ätherisches Öl findet es einen festen Platz in der Hausapotheke. Heutzutage ist Teebaumöl beliebter denn je, da sich bei vielen Menschen ein ökologisches Bewusstsein eingestellt hat und zudem Resistenzen und Unverträglichkeiten gegenüber Antibiotika immer wieder Schlagzeilen machen. weiter